Let’s talk about sex!

Let’s talk about sex!

Ihr Sexualleben und chronisch entzündliche Darmerkrankungen

Ein Leitfaden für ein erfülltes Sexualleben trotz CED!

 

Dieser Leitfaden bietet Informationen und praktische Ratschläge von Experten, wie Menschen mit CED die physischen und emotionalen Herausforderungen bewältigen können, die sich aufgrund ihrer Erkrankung für ihr Sexualleben ergeben.

Folgende Themenbereiche werden besprochen:

  • Ihr Sexualleben und CED
  • Ein gesundes Sexualleben ist gut für Körper und Geist!
  • Allgemeine Ratschläge für Frauen und Männer
  • Ratschläge für Frauen
  • Ratschläge für Männer
  • Nützliche Tipps zur Verbesserung und Aufrechterhaltung eines gesunden Sexuallebens trotz CED

 

Wahrscheinlich hatten Sie irgendwann zwischen dem späten Teenageralter und Mitte Dreißig erste Anzeichen von CED. Dies ist eine Zeit im Leben, in der viele Menschen sexuell aktiv sind und möglicherweise mit verschiedenen Techniken experimentieren. Menschen mit CED sind da nicht anders!

Möglicherweise hatte oder hat die Erkrankung einige Auswirkungen auf Ihr Sexualleben. Einige Leute sagen, dass sie sich unbehaglich und verlegen fühlen, wenn sie über Herausforderungen bei der sexuellen Funktionsfähigkeit sprechen, die sich durch CED ergeben, sei es mit ihrem Partner, engen Freunden, ihrer Familie oder ihrem Arzt.

CED-Medikamente und sexuelle Aktivität

Die gute Nachricht ist, dass viele Medikamente, die üblicherweise zur Behandlung von CED verwendet werden, nicht unbedingt das sexuelle Verlangen oder die sexuelle Leistung beeinflussen. Tatsächlich können Sie sich eher für Sex interessieren und ihn genießen, wenn die Medikamente gut wirken und Ihre Erkrankung unter Kontrolle ist.7 Einige Medikamente können jedoch bestimmte Aspekte der sexuellen Funktionsfähigkeit beeinträchtigen. Besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt.1,8

Stomas

Ein Stomabeutel muss kein Hindernis für ein aktives und erfülltes Sexualleben sein. Dass Sie sich dabei unbehaglich fühlen, ist ganz normal.9 Möglicherweise haben Sie Sorgen über Leckagen beim Sex und die damit verbundenen Gerüche. In diesem Fall kann es hilfreich sein, vor dem Sex auf die Toilette zu gehen und den Stomabeutel zu leeren oder zu ersetzen.8 Ist der Stomabeutel sicher befestigt, ist es sehr unwahrscheinlich, dass er die sexuellen Aktivitäten stört oder dass er platzt. Es sind auch verschiedene Arten und Größen von Beuteln sowie Beutelbehältern erhältlich, welche diskreter als die üblichen Optionen sind.

Libido

Ihr Sexualtrieb, auch als Libido bekannt, kann wegen psychischer oder physischer Erschöpfung durch CED abnehmen oder sogar verschwinden. Einige Menschen mit CED haben zum Beispiel wegen postoperativer Narben oder eines Stomas ein schlechtes Körperbild, wodurch sie sich weniger sexy und selbstbewusst fühlen.8 Es mag beruhigend für Sie sein, dass solche Situationen sehr häufig vorkommen, und es ganz natürlich ist, diese Gefühle zu haben. Trifft dies auch auf Sie zu, sollten Sie mit einem Sexualtherapeuten und/oder Psychologen reden, um weitere Informationen zu erhalten (siehe Abschnitt „Sexualtherapie/Beratung“ im Leitfaden).

Inkontinenz, Harn- und Stuhldrang

Menschen mit CED befürchten häufig Inkontinenz, Harn- und Stuhldrang. Die Angst vor unvorhersehbaren Stuhlgängen beim Sex, insbesondere bei aktiver Erkrankung, kann Sie daran hindern, sich vollständig zu entspannen und die Erfahrung zu genießen. Wenn Sie vor dem Sex auf die Toilette gehen, um den Darm zu entleeren, ist die Wahrscheinlichkeit eines „Unfalls“ geringer und Sie können sich sicherer fühlen, wenn Sie sich sexuell betätigen. Sie können auch eine Tageszeit wählen, zu der die Darmtätigkeit weniger aktiv ist.8 Es kann auch von Vorteil sein, nicht penetrierende sexuelle Aktivitäten in Betracht zu ziehen. (siehe Abschnitt „Alternativen zu Geschlechtsverkehr“ im Leitfaden).

Let’s talk about sex!

 

Es ist wichtig, dass Sie sich jetzt und in Zukunft in der Lage fühlen, die entsprechenden Ressourcen zu nutzen.

 

Referenzen
1. Jedel S, et al. Inflamm Bowel Dis. 2015;21:923–938
2. Laumann EO, et al. JAMA. 1999; 281:537-544
3. Shifren J, et al. Obstet Gynecol. 2008; 112:970-978
4. Marin L, et al. J Gastroenterol. 2013; 48:713-720
5. Moody G, et al. Digestion. 1992; 52:179–183
6. Timmer A, et al. Inflamm Bowel Dis. 2007; 13:1236-1243
7. Crohn’s and Colitis Australia. Sexuality and IBD. Available at: https://crohnsandcolitishub.com.au/sexuality-and-ibd/#section_1) (accessed February 2020)
8. Ford C, et al (2019) Sex and Intimacy. In: Sturm A., White L. (eds) Inflammatory Bowel Disease Nursing Manual. Springer International Publishing; 2019: p369–75
9. United Ostomy Associations of America, Inc. Intimacy after ostomy surgery. Available at: https://www.ostomy.org/wp-content/uploads/2018/03/Intimacy-After-Ostomy…  (accessed February 2020)

C-ANPROM/AT/ENTY/0004