CED und Urlaub - Tipps und Informationen rund ums Verreisen

Auch mit Colitis Ulcerosa den Urlaub genießen

Schon Wilhelm Busch wusste: „Drum o Mensch sei weise, pack die Koffer und verreise“. Klingt ziemlich einfach – und das ist es mit einer guten Vorbereitung auch! (Hashtag #trotzCED) Was bei der Urlaubsplanung mit chronischen Darmerkrankungen (CED) berücksichtigt werden sollte, sowie hilfreiche Links und Checklisten zum Thema Reisen findest du hier:

Impfungen mit CED - Wie wichtig sind sie?

Prof. Seiderer-Nack: Für Patienten mit CED ist das Thema Impfungen sehr wichtig - nicht zuletzt deswegen, weil eine entzündliche Darmerkrankung und deren Therapie mit Cortison, Immunsuppressiva oder Biologika das Risiko für Infektionskrankheiten deutlich erhöhen kann. Eine ganze Reihe von infektiösen Erkrankungen lassen sich jedoch durch eine rechtzeitige Impfung verhindern. Daher wird allen Patienten aller Altersklassen mit Morbus Crohn und Colitis ulcerosa die regelmäßige Überprüfung des Impfstatus - also der Blick in den Impfpass und das Gespräch mit dem behandelnden Arzt - dringend empfohlen. Dabei kann abgeklärt werden, ob der CED-Patient über die empfohlenen Standardimpfungen verfügt oder ob wieder eine Auffrischung nötig ist.

Antibiotika gegen Reisedurchfall - Vorsicht geboten!

Wenn der Frühling naht, kommt auch die Reiselust. Höchste Zeit, sich auf den Trip in die Sonne, die Berge oder vielleicht sogar in ein exotisches Land gut vorzubereiten. Menschen mit CED (chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen) sollten Reisen in fremde Kulturen besonders planen. Denn gerade bei Fernreisen entsprechen die hygienischen Bedingungen meist nicht dem hiesigen Standard. Neben nötigen Impfungen sollten sie daher vor allem beim Essen vorsichtig sein. Magen-Darm-Infektionen durch Viren oder Bakterien in verunreinigten Lebensmitteln sind häufig. Durchfall, Erbrechen und vielleicht sogar ein neuer Schub können die lästige Folge sein.

CED und Sonnenbaden & Schwimmen - Was darf ich?

Viele Patienten mit Morbus Crohn leiden unter Fisteln rund um den Darmausgang, die in der Fachsprache auch perianale Fisteln genannt werden. Fistel ist dabei nicht gleich Fistel – manche machen nur gelegentlich in Form von Flüssigkeitsabsonderungen Probleme, andere wiederum führen wiederholt zu Eiteransammlungen (Abszessen), Schmerzen und Entzündungen. Dementsprechend werden Fisteln auch unterschiedlich mit Medikamenten, Fadeneinlagen oder operativen Maßnahmen therapiert. Bei Patienten mit unkomplizierten Fisteln spricht nichts gegen Baden im Meer oder Schwimmbad – bei salzhaltigem oder gechlortem Wasser ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion sehr gering. Wichtig ist, den Bereich der Fistel nach dem Baden gut zu trocknen und darauf zu achten, dass kein Sand oder Schmutz in den Fistelbereich gelangt. 

Medikamente im Gepäck - Der richtige Transport

Sommerzeit – Reisezeit. Die Koffer stehen gepackt auf dem Flur. Die wichtigsten Dinge sind längst sortiert: Neben einer allgemeine Reiseapotheke solltest Du als CED-Patient deine speziellen Medikamente jederzeit griffbereit, gut geschützt und in der ausreichenden Menge bei dir führen. Bitte besprich alle die Details der kurz- und langfristigen Aufbewahrung deiner Medikamente vor deiner Abreise mit deinem Arzt oder Apotheker. Erkundige dich vorab schriftlich bei deiner Fluggesellschaft, ob Du z.B. kühlpflichtige Spritzen im Handgepäck mitnehmen darfst.